Die VII. Generation

Expansion in ganz Österreich

 

Leopold Heinrich (geb. 1949) ∞ Christine, geb. Paulusberger (geb. 1953)

>> Kinder: Mariella Christine, Heinrich Leopold, Stefan Matthias, Martin Friedrich, Florian Josef


Nach dem Tod von Margarete Ammerer im Jahr 1978 übernimmt zunehmend die nunmehr 7. Ammerer-Generation die Geschicke des erfolgreichen Familienunternehmens. Im Zuge der Eheschließung von Dr. Leopold VII und Christine Ammerer ziehen die Frischvermählten in das Rieder Stammhaus ein. Nach Bestehen der Konzessionsprüfung übernimmt die gelernte Diplom-Sozialarbeiterin Christine Ammerer 1978 das familieneigene Gourmetrestaurant Rössel-Stuben am Hauptplatz 29, inklusive dem legendären „Rössl-Ballsaal“. Mit der Übergabe des Betriebsteiles „Betten“ im Jahr 1981 findet Christine ihre Leidenschaft für den hochwertigen Fachhandel und kann ihr beispielhaftes kaufmännisches Talent unter Beweis stellen. Um sich mit vollem Einsatz auf den Einzelhandel zu konzentrieren, wird die beliebte Rössel-Stuben verpachtet.

Diese Entscheidung erweist sich als absolut folgerichtig, da – durch hervorragendes Wirtschaften – bereits 1983 der komplette Bereich „Heimtextilien“ übernommen wird. Im Jahr 1986 wird außerdem die gesamte Filiale Schärding an die nunmehr jüngste Ammerer Generation übergeben. Mit tatkräftiger Unterstützung von Dr. Leopold Ammerer, der hauptberuflich als Richter tätig ist, expandiert das Unternehmen auch in den kommenden Jahren weiter und kann sich in ganz Oberösterreich erfolgreich etablieren. So entstehen bald weitere Filialen, 1991 in Grieskirchen, 1993 in Kirchdorf an der Krems. An beiden Standorten konnten sogleich die Liegenschaften ins Eigentum übernommen werden. Im Jahr 1996 folgt der Standort Gmunden, zunächst im Stadtzentrum, dann – dem Zeitgeist folgend – im neu errichteten SEP-Einkaufspark.

Der große „Clou“ findet allerdings im Jahr 1998 statt: Betten Ammerer übernimmt die renommierte Firma Stoff Kastner und gewinnt damit die Standorte Linz, Salzburg und Innsbruck hinzu. 2001 wird schließlich auch der „Schwesternbetrieb“ Braunau erfolgreich in das Unternehmen integriert, 2003 entsteht die Filiale Mauthausen. Im Rahmen der Expansion werden außerdem Filialen in Leonding (UNO-Shopping) und Ottensheim (Donaupark) etabliert. Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung des Unternehmens mit stärkerer Präferenz hinzu regionaler Nahversorgung werden einige wenige Standorte ohne wirtschaftliche Notwendigkeit auch wieder aufgegeben: Zur kontinuierlichen Stärkung der mittlerweile „Stammfilialen“ schließen die Standorte Leonding, Ottensheim, Linz und Innsbruck. –Vor allem der florierende Betrieb in Innsbruck kann ob seiner geographischen Entfernung zur Unternehmenszentrale in Ried nur schwer administrativ optimal betreut werden.

Die folgenden Jahre der siebten Ammerer Generation sind geprägt von weiterer Stärkung und Etablierung des Unternehmens auf dem Oberösterreichischen Markt. Nach und nach kann der Großteil der Geschäftshäuser erworben werben. Neben dem bereits erwähnten Standort Grieskirchen auch große Anteile an gleich zwei Häusern auf der Linzer Landstraße, das Geschäftshaus in Salzburg, sowie das Lokal in Kirchdorf an der Krems. Im 52. Lebensjahr wird Christine Ammerer im Hinblick auf ihr wirtschaftliches Lebenswerk verdient zur Kommerzialrätin erhoben. In Folge wird die schrittweise Übergabe des Unternehmens auf die achte Generation vorbereitet, deren „Vertreter“ selbstverständlich von Kindesbeinen an im gemeinsamen Familienbetrieb eifrig mithelfen.

 

>> Die Tochter Mariella kommt bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben.

>> Heinrich Leopold schließt sein Studium an der Universität Salzburg erfolgreich mit den Titeln MMag. Dr. ab und bleibt auch künftig der „alma mater“ im Rahmen einer Lehrtätigkeit treu. Mit Gattin Alexandra und den Kindern Noah, Lorena und Mattheo wohnt er im Stammhaus.

>> Stefan Matthias studiert an der Universität Innsbruck, schließt sein Psychologiestudium mit dem Titel Mag. erfolgreich ab und engagiert sich seit 2010 als Geschäftsführer im Familienbetrieb.

>> Martin Friedrich absolviert erfolgreich sein Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg, schließt mit dem Titel Bakk. Komm. ab und führt ebenfalls seit 2010 das Familienunternehmen weiter.

>> Florian Josef studiert zunächst an der Universität Wien Rechtswissenschaften und wechselt später auf die Universität Linz. Wie alle Ammerers wohnt auch er im geräumigen Stammhaus in Ried.

 

zurück zur VI. Generation || weiter zur VIII. Generation