Die I. Generation

Der Beginn der Erfolgsgeschichte Ammerer

 

Leopold Heinrich (1724 – 1790) ∞ Barbara, verw. Psenner

>> Kinder: Franz Josef, Johann Kaspar

Leopold Heinrich (1724 – 1790) ∞ Mechtildis, geb. Reismayr (1749 – 1805)

>> Kinder: Sebastian Leopold, Franz Leopold, Maria Apollonia, Georg Fidelis, Franz Felix

 

Wir schreiben das Jahr 1763. Der aus Aschau im „Land ob der Enns“ (Aschach an der Donau) stammende Posamentiergeselle Leopold Ammerer begibt sich auf die Walz und perfektioniert seine handwerklichen Fähigkeiten in einem Posamentierbetrieb von Johann Psenner im – damals noch bayrischen Markt – Ried im Innkreis. Nach dem Tod des Johannes Andreas Psenner verliebt sich der geschickte Geselle in die Witwe Barbara Psenner und heiratet diese schließlich. Mit der Eheschließung erwirbt Leopold Ammerer einen Miteigentumsteil am Haus Schulgasse 5 (jetzt Hartwagnerstraße 17) und das Rieder Marktbürgerrecht. Die Erfolgsgeschichte des Familienbetriebes Ammerer nimmt ihren Lauf.

Im Jahr 1768 brennt das Holzhaus durch einen Blitzschlag vollständig ab; der darauf folgende „Neubau“ steht noch heute praktisch unverändert in der Hartwagnerstraße in Ried. Nach dem Tod seiner Gattin Barbara heiratet Leopold Mechtildis Reismayr, die ihm die Söhne Felix und Franz Leopold Ammerer schenkt. Leopold „der Erste“ verstirbt nach einem langen und arbeitsreichen Leben 1790; die Geschicke von Haus und Betrieb leitet seine Witwe Mechtildis.

Im Jahr 1805 vererbt Mechtildis den Besitz an ihren jüngsten Sohn Felix, der den Betrieb 1816 an seinen Bruder Leopold weitergibt und mit dem Erlös das Haus Hauptplatz 13 (heute Ammering) erwirbt. Felix Ammerer errichtet im Haus Hauptplatz 13 dem Zeitgeist folgend ein Bettenfachgeschäft - ist aber in der Hauptsache Fragner (Marktfierant) - und verkauft 1838 seinen Betrieb erfolgreich an Johann Michael Dimmel.


Zum Werdegang der Kinder:

>> Franz Josef und Johann Kaspar ziehen als Posamentierer nach Wien. Franz soll 96 Jahre alt geworden sein.
>> Sebastian Leopold lebt als Posamentierer im Haus und erreicht ein Alter von 90 Jahren.
>> Apolonia heiratet den Haarbodenmacher Johann Georg Fuchs in Grieskirchen und hat mit ihm 3 Kinder.
>> Georg Fidelis tritt als Augustiner Chorherr in das Kloster St. Florian bei Linz ein.

 

 

weiter zur II. Generation