Schritt 1 - Erste Überlegungen

 

So unterschiedlich die Bedürfnisse der Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die verschiedenen Matratzen. Denn jede Matratze muss sich dem Schläfer anpassen und nicht umgekehrt. Stellen Sie sich vor dem Kauf ein paar gezielte Fragen: Damit finden Sie Ihre ideale Matratze umso schneller. –Ohne lange danach suchen zu müssen.

 

 

 

  • Haben Sie besondere gesundheitliche Ansprüche? Speziell bei Rückenproblemen, beispielsweise nach einem Bandscheibenvorfall, oder Bettlägerigkeit sollten Sie sich an Mehrzonenmatratzen orientieren. Dieser Matratzentyp ist in spezielle Zonen unterteilt mit deren Hilfe die Wirbelsäule während des Schlafes in gerade Position gehalten wird. Hals- und Kopfpartie werden gestützt, die Schultern können leicht einsinken, während Gesäß und Hüfte wiederum gestützt werden. Mehrzonenmatratzen bieten die nötige Entlastung bei bestmöglicher Stützfunktion.

 

  • Bevorzugen Sie eher weiche oder eher härtere Modelle? Der richtige Härtegrad der Matratze ist entscheidend für eine angenehme Schlafposition und damit beste Voraussetzung für gesunden Schlaf. Zu harte Matratzen lassen den Körper nicht richtig Einsinken wodurch automatisch Hohlräume im Lendenwirbelbereich entstehen. Da die Wirbelsäule nicht ausreichend gestützt wird, müssen die Rückenmuskeln die Haltearbeit auch im Schlaf übernehmen. Durch die fehlende Erholung der Muskulatur kann es zu Verspannungen bis hin zu chronischen Rückenschmerzen kommen. Bei zu weichen Matratzen sinkt der Körper sehr tief ein, die Wirbelsäule verdreht sich unangenehm und hat damit keine ausreichende Stützung. Muskelverspannungen und Rückenschmerzen können hier für ein böses Erwachen sorgen.

 

  • Benötigen Sie ein spezielles Maß für Ihr Bett? Speziell bei Designer-Betten können die Maße von der Norm abweichen. Selbstverständlich können wir von Ammerer Ihre Wunschmatratze in jeder beliebigen Wunschgröße liefern. –Um Zeit und Nerven zu sparen, empfehlen wir Ihnen aber Ihr Bett einfach bereits vor der Matratzenberatung zu messen.

 

weiter zu Schritt 2