10 Schlaftipps für heiße Sommernächte

Abkühlung im Schlafzimmer

An heißen Sommertagen empfehlen wir, tagsüber die Fenster geschlossen zu halten um die warme Luft draußen zu lassen. Idealerweise mit Vorhängen/Jalousien abdunkeln. Erst am späten Abend, wenn die Luft kühler ist, gut durchlüften lassen.

Lauwarm duschen

Direkt vor dem Schlafengehen empfehlen wir eine lauwarme (!) Dusche. So kann der Körper sanft abkühlen. Zu kaltes duschen führt nämlich zu einer Gegenreaktion und man beginnt leicht zu schwitzen.

Ventilator (r)aus

Ein Ventilator eignet sich hervorragend zum Auskühlen das Schlafzimmers VOR dem Schlafengehen. Während des Schlafes entsteht dabei aber unangenehme Zugluft, die zu Erkältungen, Schnupfen und Gelenkschmerzen führen kann. Besonders Allergiker sollten auf den Ventilator verzichten, da ansonsten Pollen im Schlafraum dauernd aufgewirbelt werden und in der Luft schwirren.

Kühlend leichte Sommerdecken

Zu warme Zudecken sind oft der Auslöser für nächtliche Schweißausbrüche. Besonders temperaturausgleichend und kühlend sind Steppbetten gefüllt mit Leinen, Wildseide und Tencel. Als Zudecken-Ersatz bieten sich auch glatte Baumwoll-Leintücher an, wie wir sie aus dem Italien-Urlaub kennen.

Kopfsache

Schwitzen im Sommer ist nicht nur eine hygienische Herausforderung, sondern sorgt auch für unruhigen Schlaf. Daher empfehlen wir an heißen Sommernächten auf kühlende Kopfpölster zu greifen. Spezielle Anti-Kopfschweiß-Pölster oder Pölster mit Kühlfunktion sind pflegeleicht und sorgen für angenehmen Sommerschlaf.

Wärmflasche im Sommer

Wer sagt, dass Sie eine Wärmflasche nicht einfach auch als Kühlflasche umfonktionieren können? Mit Wasser auffüllen, einige Stunden in den Kühlschrank (Achtung: Nicht ins Eisfach) und ab ins Bett. Auf dem Bauch, zwischen die Füße oder im Nacken ist die "Wärmflasche" erfrischend kühl.

Kühlend, glatt und faltenfrei

Die Bettwäsche und das Leintuch/Laken berühren im Bett naturgemäß als erste den Körper. Gerade im Sommer empfehlen wir daher besonders temperaturausgleichende Materialen und Webarten: Bügelfreie Seersucker-, Leinen- oder Makosatinbettwäsche sind wunderbar kühl und sorgen für einen schnellen Feuchtigkeitstransport. Beim Leintuch/Laken empfehlen wir Baumwolle in Kombination mit kühlender Tencelfaser.

Lieber mit als ohne

Ob Sie in heißen Nächten in Sommer-Pyjama, Nachthemd, Unterwäsche oder ganz ohne schlafen möchte, ist natürlich Geschmacksache. Wir empfehlen Ihnen - auch aus hygienischen Gründen - lieber in hochwertiger Nachtwäsche zu schlafen, da die Feuchtigkeit nicht direkt vom Leintuch aufgenommen wird und ein Shirt schneller gewechselt ist als ein Leintuch.

Leichte Kost

Gearde bei hochsommerlichen Temperaturen sollten Sie tagsüber - nicht direkt vor dem Schlafengehen - besonders viel Wasser trinken. Damit sich der hitzegestresste Körper nicht auch noch mit schwerer Verdauungsarbeit plagen muss, empfehlen wir ab 19 Uhr möglichst wenig oder besser gar nichts mehr zu essen.

Adios Moskitos

In den Sommermonaten haben leider auch Mücken, Gelsen und andere Plagegeister Hochsaison. Ein Mückenschutzgitter am Fenster hilft zwar nichts gegen die Hitze, dafür haben Sie aber nachts Ruhe vor den herumschwirrenden Nervensägen. Allergikern raten wir zu einem Pollenschutzgitter: Damit bleiben neben Insekten auch gleich die Pollen draußen.

Bei heißen Sommernächten können wir folgende Artikel empfehlen...